Film- und Video­pro­duk­tio­nen
EVENT | SPORT | SOCIAL MEDIA
LuchoVidales_RedBull

Was kostet ein Event­film?

28 NOV 18

4 Minuten Lek­türe — „Die wichtig­ste physikalis­che Grösse ist der Preis“ — hat ein­mal mein Werk­stoff­dozent erk­lärt. Auch in der Video­branche kommt die Frage nach dem Preis meist sehr schnell auf. In diesem Beitrag möcht­en wir daher erk­lären, welche vier Fak­toren die Pro­duk­tion­skosten eines Event­clips bee­in­flussen und wieso es kein Sinn macht, immer gle­iche Pauschalof­fer­ten für jeden Event zu ver­lan­gen.

Oft­mals wer­den Event­filme zu einem fix­en und schon auf der Web­seite pub­liziertem Pauschal­be­trag ange­boten. Dies kann dur­chaus nüt­zlich sein, da der Kunde schon vor der ersten Kon­tak­tauf­nahme mit dem Filmteam den Preis ken­nt oder zumin­d­est grob abschätzen kann. Dieses Mod­ell kann aber auch zu Missver­ständ­nis­sen zwis­chen Kunde und Pro­duzent führen, denn der Pro­duzent hat durch den fix­ierten Preis auch eine genaue Vorstel­lung, wieviel er in das ange­botene Pro­dukt investieren wird. Stan­dar­d­isierte Preise funk­tion­ieren somit nur für ein klar definiertes Schema eines Event­filmes.

Da wir der Mei­n­ung sind, dass es nicht den Stan­dard-Event gibt, hat es sich für uns bewährt, indi­vidu­elle und mass­geschnei­derte Ange­bote zu erstellen. So kön­nen alle speziellen Wün­sche bedi­ent wer­den und es müssen an keinem Ort Abstriche gemacht wer­den.

Gut, aber wie unter­schei­den sich denn Event­filme in deren Pro­duk­tion?
Es sind vier Fak­toren, welche die Pro­duk­tion­skosten bee­in­flussen: Anzahl Kam­eraleute (sprich das Per­son­al), die Aufwände/Spezialeffekte im Schnitt, das ver­wen­dete Equip­ment sowie die Lokalität (Spe­sen).

Dauer und Fläche — Grundle­gend­ster und kosten­in­ten­sivster Unter­schied sind die Anzahl Kam­eraleute, welche gebraucht wer­den um den Event effizient abzudeck­en. Die Grösse der Film­crew ist vor allem abhängig von zwei Fak­toren: Die Dauer der Ver­anstal­tung sowie die Fläche auf der sich der Anlass abspielt. Find­et das Ganze in nur kurz­er Zeit statt, ist die Wahrschein­lichkeit etwas zu ver­passen gross. Es ist also ein grösseres Team erforder­lich. Find­et alles auf grossem Raum statt, eben­so. Treten sog­ar bei­de Ereignisse gle­ichzeit­ig ein, sollte pro Eventschau­platz ein sep­a­rater Oper­a­tor das Geschehen begleit­en.
Art des Anlass­es — Auch die Art des Anlass­es spielt eine wichtige Rolle. Beim Sportevent entschei­den Sekun­den darüber, ob die Auf­nahme des Ath­leten gelingt oder nicht. Zudem muss oft eine chro­nol­o­gis­che Abfolge der Bilder gewährleis­tet wer­den.  An einem Kongress ver­läuft dies alles ruhiger. Man hat Zeit um ver­schiedene Per­spek­tiv­en abzudeck­en. Auch laufen einem die Pro­tag­o­nis­ten weniger davon.
Equip­ment / Stil — Auch weit­ere Tech­niken wie z.B. Drohnen­flüge (sofern dies die Loca­tion erlaubt) nehmen zusät­zlich Zeit in Anspruch. Nicht zulet­zt hat auch der gewün­schte Schnittstil des Filmes einen Ein­fluss auf die Auf­nah­me­pla­nung. Schnell geschnit­tene Videos brauchen mehr Auf­nah­men, was allen­falls nach mehr Per­son­al schre­it. Einen zusät­zlichen Ein­fluss hat ein solch­er Wun­sch jedoch auch auf die Dauer der Post­pro­duc­tion, d.h. auf den Schnitt.
Ani­ma­tio­nen - Auch Spe­cial Effects wie z.B. solche ein­fachen Ani­ma­tio­nen benöti­gen in der Nach­bear­beitung sehr viel Zeit und sind meist auch noch an weit­ere Dien­stleis­ter wie Grafik­erIn­nen gekop­pelt. Solche Ele­mente werten ein Video bes­timmt auf, es muss aber auch klar sein, dass diese zu einem grösseren Aufwand führen.
Schnitt — Es gibt grund­sät­zlich keine pauschale Zei­tangabe, wie lange es dauert einen minüti­gen Clip zu schnei­den. Schnittstil sowie auch die Anzahl auszu­sortieren­den Video­clips bee­in­flusst die Zeit­dauer wesentlich. Jeden­falls kann Ihnen eine Pro­duk­tions­fir­ma sicher­lich eine gute Schätzung angeben, sofern sie die Rah­menbe­din­gun­gen ken­nen. So kann eine Offerte exakt auf Ihre Bedürfnisse angepasst und Ihnen auch trans­par­ent erk­lärt wer­den, wie sich der End­preis genau zusam­menset­zt.

Durch diese Fak­toren ist es ohne Ken­nt­nis der Ver­anstal­tung schwierig, im Sinne des Kun­den zu prog­nos­tizieren, wieviel ein entsprechen­der Event­film kosten soll. Darum  empfehlen wir, die Pro­duk­tions­fir­men direkt anzufra­gen. Mit weni­gen Infos zu den oben erwäh­n­ten Punk­ten kann Ihnen schnell & unkom­pliziert ein indi­vidu­eller Kosten­vo­ran­schlag erstellt wer­den. Qual­i­ta­tiv und fair!

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Eventvideos von Pure­sive Films