Film- und Video­produk­tion­en
EVENT | SPORT | SOCIAL MEDIA
LuchoVidales_RedBull

Was kostet ein Event­film?

28 NOV 18

4 Minuten Lektüre – „Die wichtig­ste physikalis­che Grösse ist der Pre­is“ – hat ein­mal mein Werkstoff­dozent erklärt. Auch in der Video­branche kom­mt die Frage nach dem Pre­is meist sehr schnell auf. In diesem Beitrag möcht­en wir da­h­er erklären, welche vier Faktoren die Produk­tion­skos­ten eines Eventclips bee­in­flussen und wieso es kein Sinn macht, im­mer gleiche Pauschalof­fer­ten für jeden Event zu ver­lan­gen.

Of­t­mals wer­den Event­filme zu einem fix­en und schon auf der Web­seite pub­liz­ier­tem Pauschal­betrag an­ge­boten. Dies kann durchaus nütz­lich sein, da der Kunde schon vor der er­sten Kon­tak­tauf­nahme mit dem Filmteam den Pre­is ken­nt oder zu­mind­est grob ab­schätzen kann. Dieses Mod­ell kann aber auch zu Miss­ver­ständ­n­is­sen zwis­chen Kunde und Produzent führen, denn der Produzent hat durch den fix­ier­ten Pre­is auch eine genaue Vor­stel­lung, wieviel er in das an­ge­botene Produkt in­vest­ier­en wird. Stand­ard­is­ierte Pre­ise funk­tionier­en somit nur für ein klar definiertes Schema eines Event­filmes.

Da wir der Mein­ung sind, dass es nicht den Stand­ard-Event gibt, hat es sich für uns be­währt, in­di­vidu­elle und massgeschneiderte An­ge­bote zu er­stel­len. So können alle spez­i­el­len Wün­sche be­di­ent wer­den und es müssen an keinem Ort Ab­striche gemacht wer­den.

Gut, aber wie un­ter­scheiden sich denn Event­filme in der­en Produk­tion?
Es sind vier Faktoren, welche die Produk­tion­skos­ten bee­in­flussen: An­zahl Kam­eraleute (sprich das Per­son­al), die Aufwände/Spezialeffekte im Schnitt, das ver­wen­dete Equip­ment sow­ie die Lokal­ität (Spesen).

Dauer und Fläche – Grundle­gend­ster und kos­ten­in­tens­ivster Un­ter­schied sind die An­zahl Kam­eraleute, welche geb­raucht wer­den um den Event ef­f­iz­ient abzu­deck­en. Die Grösse der Filmcrew ist vor al­lem ab­hängig von zwei Faktoren: Die Dauer der Ver­an­stal­tung sow­ie die Fläche auf der sich der An­lass ab­spielt. Fin­d­et das Gan­ze in nur kur­zer Zeit statt, ist die Wahr­schein­lich­keit et­was zu ver­passen gross. Es ist also ein grösseres Team er­forder­lich. Fin­d­et alles auf grossem Raum statt, ebenso. Tre­ten sog­ar beide Ereign­isse gleichzeit­ig ein, soll­te pro Eventschauplatz ein sep­arater Op­er­at­or das Ges­chehen beg­leiten.
Art des An­lasses – Auch die Art des An­lasses spielt eine wichtige Rolle. Beim Sportevent entscheiden Sekun­den darüber, ob die Auf­nahme des Ath­leten ge­lingt oder nicht. Zu­dem muss oft eine chro­no­lo­gis­che Ab­folge der Bilder gewähr­leistet wer­den.  An einem Kon­gress ver­läuft dies alles ruhi­ger. Man hat Zeit um ver­schiedene Per­spekt­iven abzu­deck­en. Auch laufen einem die Prot­ag­on­isten weni­ger dav­on.
Equip­ment / Stil – Auch weit­ere Tech­nik­en wie z.B. Drohnen­flüge (sofern dies die Loc­a­tion er­laubt) neh­men zusätz­lich Zeit in An­s­pruch. Nicht zu­let­zt hat auch der gewün­schte Schnitt­stil des Filmes ein­en Ein­fluss auf die Auf­nah­me­planung. Schnell geschnittene Videos brauchen mehr Auf­nah­men, was al­len­falls nach mehr Per­son­al schreit. Ein­en zusätz­lichen Ein­fluss hat ein sol­cher Wun­sch je­doch auch auf die Dauer der Post­pro­duc­tion, d.h. auf den Schnitt.
An­im­a­tion­en – Auch Spe­cial Ef­fects wie z.B. sol­che ein­fachen An­im­a­tion­en benöti­gen in der Nachbearbei­tung sehr viel Zeit und sind meist auch noch an weit­ere Di­enstleister wie Grafiker­Innen gekop­pelt. Sol­che Ele­mente wer­ten ein Video bestim­mt auf, es muss aber auch klar sein, dass diese zu einem grösser­en Aufwand führen.
Schnitt – Es gibt grundsätz­lich keine pauschale Zeit­angabe, wie lange es dauert ein­en minüti­gen Clip zu schneiden. Schnitt­stil sow­ie auch die An­zahl aus­zusorti­er­enden Video­clips bee­in­flusst die Zeit­dauer wesent­lich. Jeden­falls kann Ihnen eine Produk­tionsfirma sicher­lich eine gute Schätzung an­geben, sofern sie die Rah­men­bedin­gun­gen kennen. So kann eine Of­ferte ex­akt auf Ihre Bedür­fn­isse an­ge­passt und Ihnen auch trans­par­ent erklärt wer­den, wie sich der En­d­pre­is genau zusam­menset­zt.

Durch diese Faktoren ist es ohne Ken­nt­nis der Ver­an­stal­tung schwi­erig, im Sinne des Kun­den zu pro­gnos­tiz­ier­en, wieviel ein ents­prechender Event­film kos­ten soll. Dar­um  em­pfehlen wir, die Produk­tionsfir­men direkt an­zu­fra­gen. Mit weni­gen In­fos zu den oben er­wäh­nten Punk­ten kann Ihnen schnell & un­kom­pliz­iert ein in­di­vidu­eller Kos­ten­vor­an­sch­lag er­stellt wer­den. Qual­it­at­iv und fair!

Weit­ere In­form­a­tion­en zu den Eventvideos von Pures­ive Films